Der Journalist Raed Barqawi erklärt die Inspiration hinter seinem ersten Buch

Veröffentlicht: 2022-03-31
Raed Barqawi mit Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum

1999 erhielt der in den VAE ansässige Journalist Raed Barqawi den Anruf, von dem die meisten Menschen nur träumen können – eine Einladung zu einem Besuch bei Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der VAE und Herrscher von Dubai. Am Ende dieser Veranstaltung, als Gäste herausgeführt wurden, zog ein Adjutant des Herrschers von Dubai Barqawi beiseite und bat ihn, zurückzubleiben – Scheich Mohammed wollte sich mit ihm persönlich treffen. „Seine Hoheit brachte mich zu seinem Auto und wir fuhren zwei Stunden lang durch Dubai. Er erläuterte seine Vision für Dubai. Er sprach auch über seine Gesamtvision für die Wirtschaft und wie er das Land auf die Weltkarte für Wirtschaft, Tourismus und Infrastruktur setzen wollte. Er wollte auch meine Meinung zu den Medien wissen.“

Im Verlauf dieses Gesprächs stellte Barqawi Scheich Mohammed eine Frage, die er seit fast einem Jahrzehnt hegte. Im August 1990, als Barqawi als Journalist für die Zeitung Al Khaleej arbeitete, marschierte der Irak in Kuwait ein. Während die ominöse Berichterstattung über diese Invasion zu unbegründeten Spekulationen führte, dass die Region in einem tödlichen Konflikt eingeäschert werden würde, erhielt sein Zeitungsbüro eine Nachricht von der lokalen Medienagentur der VAE, dass der Verteidigungsminister des Landes, Scheich Mohammed, Pläne zum Bau der VAE ankündigte zweiter Golfplatz, der Dubai Creek Golf and Yacht Club.

Verblüfft über den Zeitpunkt dieser Ankündigung sprach Barqawi das Thema mit Sheikh Mohammed an. „Seine Hoheit sagte mir: ‚Damals waren alle in einer negativen Stimmung. Ich wollte eine positive Botschaft an diejenigen senden, die dachten, dass wir in Dubai und den Vereinigten Arabischen Emiraten am Ende seien. Wir wollten zeigen, dass wir tatsächlich am Anfang dessen stehen, was wir erreichen können, und wir würden unser Land weiter aufbauen.“ ”

Raed Barkawi
Links-rechts: Raed Barqawi mit Sheikh Ahmed bin Saeed Al Maktoum und Ian Fairservice bei der Buchpräsentation

Das Gespräch, das Barqawi an diesem Tag mit Sheikh Mohammed führte, war zufällig, als der Journalist über zwei Jahrzehnte später beschloss, sein erstes Buch zu schreiben. Die Idee kam ihm in den frühen Tagen des Pandemie-Lockdowns. Im Februar dieses Jahres präsentierte er Dare to Dream: How Mohammed bin Rashid Made His Dream Come True beim Emirates Airline Festival of Literature in Dubai.

Vor über drei Jahrzehnten, nach seinem College-Abschluss, begann Barqawi seine Karriere als Wirtschaftsjournalist bei Al Khaleej. Er stieg bis zum Wirtschaftsredakteur der Zeitung auf, gefolgt vom Geschäftsführer der Redaktion bis zum Chefredakteur, den er bis heute innehat. Er sagt, es bedurfte bewusster Anstrengungen, um vom „Zeitungsstil“ des Schreibens zu dem zu wechseln, das von einem Autor verlangt wird.

Das Buch, das ursprünglich auf Arabisch veröffentlicht wurde, hat drei Kapitel mit den Titeln: Working Wonders, A Man Destined to Lead und The Oasis of Imagination. Barqawi führt mehrere Beispiele an, die seine Herangehensweise an die Zusammenstellung dieser Kapitel prägten und die tatsächlich die prägenden Jahre von Sheikh Mohammed beeinflussten.

Er nennt das Beispiel, als Sheikh Mohammed mit seinem Vater Sheikh Rashid bin Saeed Al Maktoum in den sechziger Jahren die Spitze des Empire State Building besuchte. Der zukünftige Herrscher von Dubai blickte auf den Horizont der Wolkenkratzer von New York City und träumte davon, eines Tages das höchste Gebäude der Welt in seiner Heimatstadt zu bauen. Dann gab es auch diesen Moment vor vielen Jahrzehnten, als Scheich Mohammed seinen Vater nach London begleitete und sich bei der Landung in Heathrow vorstellte, in Dubai einen Mega-Flughafen zu schaffen, der mit den besten der Welt mithalten könnte. Außerdem ernannte Sheikh Rashid Sheikh Mohammed schon früh zum Leiter der Polizei von Dubai und schickte seinen Sohn auf Reisen in die USA und nach Großbritannien, um Best Practices zu studieren und zu erfahren, wie die Polizeiarbeit in diesen Ländern durchgeführt wird. Der Burj Khalifa, der Flughafen Dubai und Dubai, das heute regelmäßig als eine der sichersten Städte der Welt ausgezeichnet wird, sind alles Beispiele dafür, wie Scheich Mohammeds Traum von seiner Stadt wahr wird.

„Eines Tages fragte ich Seine Hoheit, warum baute er die Infrastruktur in der Stadt kontinuierlich viel mehr aus, als damals nötig war? Sheikh Mohammed sagte: „Wenn ich ein Ziel habe, ein Touristen- oder Geschäftsziel zu sein, dann kann ich keine Leute zu mir nach Hause einladen, wenn mein Essen noch nicht fertig ist. Wir müssen bereit sein, und danach laden wir Menschen in unser Land ein. Deshalb baue ich noch größer … um bereit zu sein, wenn es nötig ist.“

Allein Dubai verzeichnete im vergangenen Jahr 7,28 Millionen internationale Übernachtungsgäste, ein Wachstum von 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr, das zeigt, wie eine weitsichtige Vision Jahrzehnte nach der Grundsteinlegung Auswirkungen haben kann.

Das Buch wurde von der in Dubai ansässigen Motivate Media Group herausgegeben, deren geschäftsführender Gesellschafter und Chefredakteur der Gruppe Ian Fairservice ist. „Ich kenne Ian jetzt seit vielen Jahrzehnten und er ist eine Erfolgsgeschichte. Er wurde Verleger und ist in dieser Stadt sehr angesehen. Er hält, was er verspricht. Motivate ist gut etabliert und professionell, weshalb ich sie für dieses Buch ausgewählt habe“, sagt Barqawi.

Fairservice nennt den Grund, warum er so aufgeregt war, das Buch zu veröffentlichen. „Raed ist eine der herausragendsten Stimmen im Journalismus, und dies wird eine faszinierende Lektüre für jeden sein, der die unglaubliche Wachstumsgeschichte von Dubai und den Vereinigten Arabischen Emiraten bestaunt hat. Wir sind stolz darauf, dieses phänomenale Buch über Seine Hoheit veröffentlicht zu haben. Es spricht über die Weisheit und Weitsicht Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid und die beeindruckende Entwicklung der VAE.“

Beim Launch am 6. Februar beim Emirates LitFest war Sheikh Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Chairman und Chief Executive, Emirates Airline and Group, anwesend. In dieser Nacht flog Barqawi auch zur Kairoer Internationalen Buchmesse, wo das Buch ebenfalls gut ankam, sagt er.

Barqawi hat beschlossen, alle Tantiemen aus dem Buch an das Al Noor Training Center for Persons with Disabilities zu spenden. Da er immer noch bei der Zeitung arbeite, erklärt er, sei das Buch nicht als Einnahmequelle gedacht gewesen. „Ich habe das Buch geschrieben, um eine Geschichte über Seine Hoheit, Dubai und die Vereinigten Arabischen Emirate zu erzählen. Es ist eine Geschichte, die für die folgenden Generationen bekannt sein sollte. Wie hat ein Anführer eine Wüste von nichts in etwas verwandelt? Das zu verstehen, ist das Ziel meines Buches“, sagt er.

Derzeit arbeitet Barqawi an der englischen Ausgabe des Buches, die voraussichtlich diesen Monat erscheinen wird. Was kommt als nächstes? Barqawi sagt, dass er die Reaktionen auf sein Buch genau verfolge und vielleicht erwäge, ein weiteres zu schreiben – über das Thema muss er sich noch entscheiden. Mit über drei Jahrzehnten Beobachtung der Region wird es ihm wahrscheinlich nicht an Einblicken aus erster Hand von fesselnden Themen mangeln.

Um Ihr Exemplar von Dare to Dream: How Mohammed bin Rashid Made His Dream Come True zu bestellen, besuchen Sie booksarabia.com